BENA


Bewirtschaftung von Flächen im benachteiligten Gebiet

Landwirte, welche ihre Flächen in benachteiligtem Gebiet bewirtschaften, haben gegenüber Landwirten in nicht benachteiligtem Gebiet einige Nachteile, u. a. Einkommensverluste und höhere Kosten. Dafür wird ihnen eine teilweise oder vollständige Ausgleichszulage gewährt. Welche Flächen in benachteiligtem Gebiet liegen, wird in EU-Verodnungen geregelt. Die Höhe der Ausgleichszulage ist gestaffelt nach der Höhe der Landwirtschaftlichen Vergleichszahl (LVZ) und zusätzlich differenziert nach dem Anteil der Hauptfutterfläche an der landwirtschaftlichen Fläche des Betriebes.

In der Agrarprodukte betrifft dies 1.571 ha in den Ortslagen Bodelwitz, Wernburg, Ranis, Gössitz, Wilhelmsdorf, Krölpa, Herschdorf und Hütten.

 

Links zum Thema:

https://de.wikipedia.org/wiki/Landwirtschaftliche_Vergleichszahl

http://www.tlug-jena.de/uw_raum/umweltregional/shk/shk06.html

http://www.thueringen.de/th9/tmil/lawi/eler/entwplan07-13/index.aspx

http://www.thueringen.de/th8/tmuen/aktuell/presse/79254/

http://ec.europa.eu/agriculture/rural-development-2014-2020/index_de.htm